Wir zwei - über uns

Wenn eine junge Frau aus der schönsten Stadt in der Schweiz, und ein Bursche aus der Region mit den weltbesten Bratwürsten in Finnland zufällig aufeinandertreffen, muss das eigentlich nichts bedeuten.

Wenn aber beide gerne am Lagerfeuer sitzen, sich gerne in unberührter Natur aufhalten, und von einer Zukunft auf einem kleinen Hof mit eigenen Tieren träumen, dann könnte das etwas Bedeutendes werden.

Wenn man dann aber über mehrere Jahre alles teilt, was einem wichtig ist, alles gemeinsam meistert was schwierig ist, und alles schätzt was bisher passiert ist, dann bedeutet das mehr, als alles andere.

Die Begeisterung für die kalten, schneereichen Winter, Nordlichter, endlose Tage im Sommer und atemberaubende Landschaften mit Seen, Flüssen, Mooren, Wiesen und Wälder trieben uns 2019 dazu, ein neues Zuhause im hohen Norden zu finden.

Daniel Keller

Jahrgang 1988, ist im wunderschönen Toggenburg, in der Schweiz aufgewachsen. Nach der Ausbildung zum Möbelschreiner, ist Daniel seinem «Holzweg» bis heute treu geblieben. Er hat diverse Weiterbildungen und Erfahrungen gesammelt in den Bereichen Holzfällen, ökologischer Holzbau, Zaunbau und Blockhausbau.

Als Kind verbrachte er schon viel Zeit am Bach und im Wald, auf dem elterlichen Bauernhof. Mit krummen, rostigen Näglen, und alten Brettern hat er damals seine erste Hütte gebaut. Einige Jahre später, konnte er in der Schweiz das Handwerk des Blockhausbauers erlernen, was ihn sehr faszinierte. Danach zog es ihn in die Ferne, in den Norden. Nach einer 1-jährigen Anstellung auf einer Huskyfarm in Finnland, verbrachte er zwei Winter mit Schlittenhunden in Alaska.

Draussen in der Natur zu sein, ist für Daniel das Grösste. Egal ob beim Spaziergang mit Hund, mit dem Kanu auf dem Fluss, mit Wanderschuhen auf dem Berg, oder mit Angel und Eisbohrer auf dickem Eis, Hauptsache draussen!

Auch das Kochen und Backen ist ein Hobby von ihm. Am liebsten mit frischen Zutaten vom eigenen Hof, oder mit Fischen, Pilzen und Beeren die man hier in unmittelbarer Nähe findet.

Silvana Betschart

Jahrgang 1986, kommt ursprünglich aus Luzern und ist in der Schweiz aufgewachsen. Nach der Ausbildung zur Gärtnerin, hat Silvana so einiges auf dieser Branche entdecken können. Die Erfahrungen im Gartenbau, zwei Sommer im botanischen Alpengarten Schynige Platte und die Gartenpflege im Luxussegment haben sie sehr bereichert. Gartenpflege mit Menschen die eine Beeinträchtigung haben, gemeinsam auszuführen, bleibt Silvana in bester Erinnerung. Besonders dankbar ist Silvana, für die verschiedenen Führungspositionen in ihrer beruflichen Laufbahn.

Als Kind verbrachte sie jedes Jahr Ferien auf einem Bauernhof, die ihre Liebe zur Natur stärkte. Die Ausbildung zur Natur- und Wildnispädagogin folgte erst einige Jahre später. Silvana liebt es mit und in der Natur zu sein. Sammelt Kräuter um diese zu Essen, zu Tinkturen oder zu Salben zu verarbeiten. Sie mag es am Feuer zu sitzen, zu lachen und gemeinsam den Moment geniessen.

Die Naturpädagogin wünscht sich weitere Brücken von der Natur zum Menschen bilden zu können. Dies in Form von Permakultur und Ferienangebote gepaart mit Sozialangebote. Es ist ein Geschenk, dies in den weiten Wäldern Lapplands anbieten zu können.