Standort

Die Gemeinde Åsele liegt im Vorland des skandinavischen Gebirges auf einer hügeligen Hochebene. Sie wurde 1634 erstmals besiedelt. Sie liegt im südlichen Teil der Provinz Västerbotten.

 

 

Durch das Gemeindegebiet fließt der Ångermanälven, der wasserreichste Fluss von Schweden. Das Gemeindegebiet ist stark bewaldet und von ausgedehnten Feuchtgebieten und zahlreichen Seen durchzogen.

Im Süden der Gemeinde liegt der Nationalpark Björnlandet mit einem der wertvollsten Urwälder Schwedens.

20190726_101349.jpg

Der Weiler Sörnoret

Etwa 10km entfernt vom Dorfzentrum in Åsele liegt Sörnoret.

Der Weiler liegt am rechten Ufer des Angermanälven und wird von 22 Menschen ganzjährig bewohnt.

Bis vor ungefähr 50 Jahren war dieser Weiler hauptsächlich von Bauernfamilien besiedelt. Sie hielten Kühe die Milch lieferten, Pferde für die schwere Arbeit, und produzierten Lebensmittel und Getreide für den eigenen Bedarf.

Zeugen dieser Zeit sind beispielsweise die Erdkeller, wo die Lebensmittel bei kühler und dunkler Umgebung länger haltbar bleiben. Diese findet man noch bei fast allen Höfen in Sörnoret, auch bei uns.

Heute stehen die meisten Ställe leer. Da und dort werden noch Schafe gehalten, statt Kühe werden Hunde gezüchtet. Auch eine kleine Schar Hühner und zwei Island-Pferde leben in Sörnoret.

Schaf
Rugby-Spieler

Die Jungen Leute sind weggezogen, in Regionen die wirtschaftlich mehr zu bieten haben, vornehmlich an der Küste oder im Süden von Schweden.

Wir machen es genau umgekehrt. Wir sind aus einer hektischen, wirtschaftlich starken Region in der Schweiz weggezogen. Wir haben diese stressige Umgebung verlassen und möchten frischen Wind nach Sörnoret bringen. Regionen wie diese, brauchen junge Menschen die anpacken wollen.

Dieser Weiler ist wirtschaftlich betrachtet ein Brachland, er hat jedoch andere Sachen zu bieten:

Byastuga                                                                                    ​

 

Das traditionelle Backhaus wurde 2009 neu aufgebaut, etwa 1km vom ursprünglichen Standort entfernt.

Es eignet sich als grosszügige Unterkunft und für Anlässe mit vielen Personen. Der Ofen wo traditionell Tunnabröd gebacken wurde funktioniert auch am neuen Standort einwandfrei.

Teig
sah

Byasåg          

 

Hier wurden die Holzstämme für die meisten Gebäude im Weiler aufs Mass gesägt, und dann vor Ort Stamm um Stamm aufgebaut.

Heute wird die Säge nicht mehr mit Wasserkraft, sondern mit Strom angetrieben.

Offerhällen     

 

Dies ist der Hausberg von Sörnoret. Früher war es ein heiliger Ort der Samen, dem Urvolk in Lappland. Er diente als Opferplatz.

Ein Wanderweg führt auf Holzplanken über ein Moor, und dann auf den Gipfel. Dort kann man seinen Blick über den idyllischen Weiler streifen lassen. An der Feuerstelle neben der Schutzhütte kann man sich vom kurzen Anstieg erholen.

20191219_112719.jpg
IMG-20180829-WA0042.jpg

Badplats        

 

Auch ein Badeplatz mit grossem Sandstrand findet man in Sörnoret. Er liegt am Baksjön (See). Hier hat man das Gefühl, dass man der einzige Mensch auf der Erde ist, da der Platz so ruhig und abgelegen ist.

Damit man unterwegs keine nassen Füsse kriegt, ist der Wanderweg mit Holzplanken erhöht.

So tritt man auch nicht in die vielen Beeren und Pilze, welche man hier findet. Am Badestrand hat es eine Feuerstelle, eine Schutzhütte und ein Outhouse (WC-Häuschen).

Der Verein «Sörnorets-byaförening» hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese kostbaren Schätze zu schützen und zu unterhalten. Neben diversen Frondienst-Einsätzen treffen sich die Mitglieder 2mal jährlich zu einem Fest im Byastuga.